Unser „Geschenk mit Herz“-Team ist für Euch da!Schreibt uns(0)8341 966148-60(0)151 71827985
Spenden

Weihnachtsfreude dank Ehrenamt

Menschlichkeit steht bei „Geschenk mit Herz“ im Vordergrund

von Sebastian Zausch

Das Fest der Liebe bedeutet für viele von uns auch: strahlende Kinderaugen. Doch nicht alle Kinder können sich zu Weihnachten über Geschenke freuen. Hier in Deutschland, aber vor allem in Ost- und Südosteuropa, leben viele Kinder in bitterer Armut. Oft fehlt es den Familien am Nötigsten und Weihnachtsgeschenke können sie sich nicht leisten. Unsere Weihnachtspäckchenaktion "Geschenk mit Herz“ hat das Ziel, bedürftige Kinder weltweit glücklich zu machen. Menschen aus ganz Bayern packen deshalb zehntausende Päckchen und schicken diese, über die humedica-Zentrale im Allgäu, zu Kindern in Not.

Das Herz im Namen der Aktion steht vor allem für die vielen Ehrenamtlichen, ohne die diese Form der Hilfe nicht möglich wäre. Wie etwa für die vielen Päckchenpacker, die viel Herzblut in ihre selbst gepackten Geschenke stecken.

Zur Abholung der „Geschenke mit Herz“ von den Sammelstellen nimmt Andreas Steiner auch schon mal seine Tochter Caroline mit. Foto: humedica

Das Herz steht aber auch für Menschen wie Andreas Steiner. Der 44-Jährige ist seit vielen Jahren einer der LKW-Fahrer, die die Pakete von den Sammelstellen in ganz Bayern in das humedica-Hauptquartier nach Kaufbeuren bringen. "Ich habe damals von der Aktion gelesen und mir das mal angeschaut.“, erklärt er den Start seiner Unterstützung. Mittlerweile helfen auch sein Vater und ein Freund mit. „Wir sind gut aufgenommen worden. Es macht einfach Spaß.“, findet er. Vor allem das Feedback der Kinder bei den Sammelstellen freut ihn. Als Soldat war er selbst im Kosovo und weiß daher, wie es manchen Kindern dort geht. Gerne würde er die Päckchen deshalb auch einmal selbst in die Zielländer fahren.

Auch Angelika Wahl schenkt der Aktion ihre ehrenamtliche Arbeitskraft. Seit fünf Jahren kommt sie regelmäßig in die humedica-Lagerhalle, um die Päckchen auf ihre Vollständigkeit zu kontrollieren. Vier bis fünf Stunden ist sie dann da. Neun bis zehn Mal hat sie in diesem Jahr schon ehrenamtlich bei „Geschenk mit Herz“ mitgearbeitet. „Hier habe ich das Gefühl, etwas getan zu haben, was anderen gut tut.“, sagt sie und fügt an: „Ich bringe mich gern in etwas ein, wo ich ein gutes Gefühl habe.“ Zusammen mit ihrem Mann hat sie letztes Jahr auch die Päckchen von den Sammelstellen abgeholt. „Da durfte ich einen Sechseinhalb-Tonner fahren. Das hat Spaß gemacht.“, erinnert sie sich.

Angelika Wahl ist seit vielen Jahren ehrenamtlich für „Geschenk mit Herz“ tätig. Foto: humedica

Wolfgang Schüller ist ein „Geschenk mit Herz“-Urgestein. Er stellt seine Arbeitskraft bereits seit zwölf Jahren in den Dienst der guten Sache. Der Rentner ist das ganze Jahr über ehrenamtlich für humedica im Einsatz. „Es gibt in Deutschland wohl nichts, was ich noch nicht für humedica gemacht habe.“ sagt er. „Von der Telefonzentrale, über Infostände bis hin zu ‚Geschenk mit Herz‘ war alles dabei.“ Bei der Aktion ist er in diesem Jahr für die Kommissionierung zuständig. Das heißt, er sorgt dafür, dass auf den Paletten für die LKWs genau die Päckchen sind, die die Partnerorganisation von humedica im Zielland benötigt.

„Ich versuche jeden Wunsch zu erfüllen.“, erklärt Wolfgang Schüller. „Es ist allerdings manchmal etwas schwierig, weil vor allem für die größeren Kinder weniger Päckchen gepackt werden. Die meisten Pakete gibt es für Mädchen zwischen fünf und acht. Das ist manchmal eine ganz schöne Rechnerei.“ Wolfgang Schüller kam damals eher durch Zufall zu humedica. „Ich wollte etwas Sinnvolles machen. An humedica gefällt mir, dass das Geld auch wirklich da ankommt, wo es gebraucht wird.“

Bei „Geschenk mit Herz“ sorgt Wolfgang Schüller seit Jahren ehrenamtlich dafür, dass die Weihnachtspäckchen dort hingeschickt werden, wo sie benötigt werden. Foto: humedica

In diesen Tagen geht „Geschenk mit Herz“ in die Zielgerade. Am 6. Januar 2018 feiern auch die orthodoxen Christen, wie zum Beispiel in Moldawien, ihr Weihnachtsfest. Bis dahin werden voraussichtlich über 70.000 Kinder, die sonst nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, eine Weihnachtsfreude in Form eines Päckchens aus Deutschland bekommen haben. Ohne die vielen helfenden Hände wie Andreas Steiner, Angelika Wahl oder Wolfgang Schüller, die ihre ehrenamtliche Arbeit in den Dienst von „Geschenk mit Herz“ stellen, wäre das nicht möglich.

Vielen herzlichen Dank für dieses tolle Engagement!