Unser „Geschenk mit Herz“-Team ist für Euch da!Schreibt uns(0)8341 966148-60(0)151 71827985
Spenden

„Geschenke mit Herz" für Kinder in Moldawien

von RDO, 06.11.2015

Im Rahmen dieser Serie möchten wir Ihnen gerne die Zielländer und Einrichtungen vorstellen, in denen die Kinder auch dieses Jahr wieder ein „Geschenk mit Herz“ von humedica überreicht bekommen. Jedes Land birgt eine andere Geschichte, unterschiedliche kulturelle Hintergründe und verschiedene Situationen, mit denen die Kinder zu kämpfen haben.

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise durch die ganze Welt. Elfte Station: Moldawien

Ein unbekanntes Land mitten in Europa

Die Republik Moldau, auch Moldawien genannt, ist eines der weniger bekannten Länder Europas. Moldawien, mit der Hauptstadt Chişinău, liegt in Südosteuropa zwischen der Ukraine und Rumänien. Es ist nur etwa so groß wie Nordrhein-Westfalen und hat knapp 12 Millionen Einwohner. Seit dem Zerfall der Sowjetunion ist Moldawien unabhängig. Doch die politische Situation ist schwierig. In Moldawien leben viele verschiedene Ethnien und Angehörige unterschiedlicher Religionen zusammen. Die Amtssprache ist Rumänisch, daneben werden jedoch viele weitere Sprachen gesprochen.

Im Osten spaltete sich 1992 die Region Transnistrien ab, mit einer nicht völkerrechtlich anerkannten De-facto-Regierung, mit der bis heute Konflikte bestehen. Auch im Süden Moldawiens kam es zu Abspaltungsbemühungen die jedoch weitgehend friedlich mit der Gründung der autonomen Region Gagausien innerhalb Moldawiens gelöst werden konnten. Doch auch hier kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen um die Unabhängigkeit Gagausiens.

Die Wohnsituation vieler Menschen ist äußerst schwierig. Foto: humedica

Die Situation der Menschen in Moldawien ist nicht nur politisch schwierig. Wie viele andere Republiken der ehemaligen Sowjetunion hatte auch Moldawien große Probleme bei der Umstellung von einer kommunistischen Planwirtschaft zu einer Marktwirtschaft. Diese Schwierigkeiten sind auch heute noch nicht überwunden. Vor der Unabhängigkeit gehörte Moldawien zu den reichsten der Sowjetrepubliken, heute gehört das Land zu den ärmsten Europas. Die Abwanderung ist daher sehr hoch, etwa ein Viertel der Bevölkerung ist seit der Unabhängigkeit ins Ausland gegangen. Besonders verheerend ist, dass es insbesondere die jungen Leute sind, die das Land verlassen. Zurück bleiben die Älteren, oft abhängig von der eigenen Landwirtschaft und aufgrund fehlender finanzieller Mittel des Staates, ohne staatliche Absicherungen. Ein Drittel der Bevölkerung Moldawiens lebt unter der Armutsgrenze, davon die Hälfte in extremer, lebensbedrohlicher Armut.

Die Lebenssituation vieler Menschen ist prekär. Oftmals fehlen Wasser- und Abwasseranschlüsse, Strom ist nur unregelmäßig vorhanden. Die medizinische Versorgung ist besonders außerhalb der größeren Städte ein absolutes Problem. Wenn überhaupt eine rudimentäre Versorgung erreichbar ist, liegen die Standards weit unter denen des westlichen Europas.

Die Arbeit von humedica in Moldawien

humedica ist insbesondere an zwei Orten in Moldawien aktiv, in Balti im Norden Moldawiens und in Ciadir Lunga, in Gagausien. Besonders unterstützt humedica verschiedene Einrichtungen mit langfristiger Versorgungshilfe. Damit wollen wir Menschen erreichen, für die Armut und Unterversorgung zur täglichen Herausforderung geworden sind. Es wird eine mittel- bis langfristige Versorgung für Bedürftige in Empfängerländern zur Verfügung gestellt, deren Situation in den Medien oft nur wenig Beachtung findet.

In Balti unterstützt humedica seit 2014 den gemeinnützigen Verein der jüdischen Gemeinschaften in Moldawien ALTAIR-Z. Besonders am Herzen liegen dem Verein Menschen mit Behinderung. ALTAIR-Z hat beispielsweise Projekte zur Sensibilisierung der Bevölkerung zum Thema Behinderung, Ferienlager für Kinder mit Behinderung und Angebote zur Physiotherapie. Aber auch andere schutzwürdige oder bedürftige Bevölkerungsgruppen werden von ALTAIR-Z unterstützt.

Frauen helfen ehrenamtlich in der "Gloria"-Kleiderkammer. Foto: humedica

Zusammen mit humedica werden unterfinanzierte staatliche Einrichtungen für arme Kinder, für Kinder mit Behinderungen, für Mütter in schwierigen Situationen und Waisenhäuser unterstützt. Hier liefert humedica Nahrungsmittel und Spielzeug, Möbel und medizinischen Bedarf.

Auch die Weihnachtspäckchen der Aktion „Geschenk mit Herz“ gehen an die Einrichtungen, die über die Versorgungshilfe das ganze Jahr über unterstützt werden. Letztes Jahr konnten über 1780 Geschenke an die notleidenden Kinder in Balti verteilt werden. Zu Weihnachten bringen die „Geschenke mit Herz“ viel Freude in die Kinderherzen, sie tragen zu Zuversicht und Hoffnung bei, denn wahre Hilfe und Veränderung beginnt im Herzen. Es ist ein kleiner Beitrag, ein Licht in der Not!

In Gagausien ist humedica bereits seit 2008 tätig. Hier liegt der Durchschnitt der Einkünfte auch für moldawische Verhältnisse extrem niedrig. In Ciadir Lunga unterstützt humedica die Einrichtung „Gloria“. Sie wurde von Vitaly und Tamara Paunov gegründet und umfasst mehrere Wege der Unterstützung notleidender Menschen. Ein wichtiger Teil der Hilfe ist das medizinische Zentrum. Hier können bedürftige Patienten eine kostenlose medizinische Versorgung, Betreuung und Beratung bekommen. Täglich werden über einhundert Patienten versorgt. Zusätzlich werden von den Mitarbeitern von „Gloria“ auch Hausbesuche durchgeführt.

Auch eine Kleiderkammer und ein Mittagstisch ist Teil der Hilfe von „Gloria“. Dazu gehören noch ein Hospiz, ein Heim für Obdachlose, verschiedene Wohnheime sowie ein Kindergarten. Alle Einrichtungen von „Gloria“ werden zusammen mit unserem Projektpartner, der Allgemeinen-Missions-Gesellschaft e.V. Wort und Tat, von humedica unterstützt. Besonders Kinderkleidung, medizinische Bedarfsgüter, Bettzeug und Güter des täglichen Bedarfs werden von humedica nach Moldawien geschickt.

Im Rahmen der Aktion „Geschenk mit Herz“ werden ebenfalls die Einrichtungen von „Gloria“ unterstützt. So konnten letztes Jahr fast 15.000 Paar Kinderaugen zum Strahlen gebracht werden.

Auch heuer werden wir wieder rund 17.000 Weihnachtspäckchen nach Moldawien bringen. Packen auch Sie ein Päckchen für die Aktion „Geschenk mit Herz“ und helfen Sie uns dabei, den Kindern in Moldawien Freude und Hoffnung zu schenken!

Die Artikel zu den bereits vorgestellten Zielländern finden Sie hier: Haiti, Brasilien, Deutschland, Kosovo, Rumänien, Sri Lanka, Albanien, Äthiopien, Syrien und Serbien