Unser „Geschenk mit Herz“-Team ist für Euch da!Schreibt uns(0)8341 966148-60(0)151 7182 7982
Spenden

Zwischen Bomben, Schutt und Flüchtlingsströmen

von Martina Zelt

Inmitten des blutigen Bürgerkrieges, erhielten über fünfhundert Kinder der christlichen Diözese in der syrischen Hauptstadt Damaskus ein „Geschenk mit Herz“ zu Weihnachten. Bonbons, Schokoriegel und Gebäck schenken die Erinnerung an ein Leben in Frieden.

„Nicht ganz friedlich“, seien die Feiertage gewesen, berichtet Bischof Armash, humedica-Projektpartner in Syrien mit dieser besänftigenden Untertreibung. „Nicht ganz friedlich“, bedeutet hier einen Raketenangriff auf eine Schule bei der vier Kinder der Gemeinde ums Leben kamen. Es bedeutet beständige, existentielle Angst um die Familie und das eigene Leben.

Tief sitzen Traurigkeit und Entsetzen über den gewaltsamen Bürgerkrieg, unter dessen Auswirkungen besonders die Kinder zu leiden haben. Sie verstehen nicht, warum sie ihr Zuhause verlassen müssen, warum Menschen aufeinander schießen und warum unschuldige Kinder und Erwachsene ums Leben kommen. Und wie könnten sie das auch je verstehen?

Das tiefe seelische Leid dieser Zeit kann – wenn überhaupt – nur durch Zusammenhalt, Liebe und Hoffnung erträglich gemacht werden.

Ein wenig Liebe und Hoffnung brachten die 505 am Ort gepackten Weihnachtstütchen den Kindern in Damaskus. Im Rahmen einer besinnlichen Weihnachtsfeier mit Gesang, dem Heiligen Nikolaus und Keksen bescherten die „Geschenke mit Herz“ einen wertvollen Moment des Aufatmens, Frieden für die geplagten Kinderseelen.

So berichtet Bischof Armash voller Freude: „Vielen Kindern brachten die Geschenke das Lächeln und die Fröhlichkeit zurück, die manche in dieser schwierigen Zeit verloren hatten.“

Ein strahlendes syrisches Mädchen mit Bischof Armash (links) bei der Weihnachtsfeier in Damaskus. Foto: humedica

Kinder im Libanon – Weihnachten zwischen Explosionen und Flüchtlingsfluten

Auch im Libanon erreichten die Weihnachtspäckchen rund 1.500 Kinder, die Heiligabend unter schwierigen Bedingungen erleben mussten. Der kleine Staat im Nahen Osten, mit einer Fläche etwa halb so groß wie Hessen, nahm bisher über eine Million syrische Flüchtlinge auf. Somit ist jeder vierte Einwohner im Libanon ein Flüchtling.

Trotz schwieriger Umstände konnte die Verteilung der Geschenke realisiert werden, sehr zur Freude der Flüchtlingskinder und ihrer libanesischen Altersgenossen.

humedica leistet weit über die „Geschenk mit Herz“-Aktion hinaus wertvolle Hilfe für den Libanon und syrische Flüchtlinge. Bereits seit September 2012 sorgen die Hilfsmaßnahmen im Libanon für basismedizinische Versorgung und Hilfsgüterverteilungen in den überfüllten Flüchtlingslagern.

Unterstützen Sie unsere Arbeit für Menschen in Not, die unter dem syrischen Bürgerkrieg leiden, mit einer konkreten Spende! Vielen herzlichen Dank für Ihren Beitrag!

      humedica e.V.
      Stichwort "Syrische Flüchtlinge"
      Konto 47 47
      BLZ 734 500 00
      Sparkasse Kaufbeuren