Unser „Geschenk mit Herz“-Team ist für Euch da!Schreibt uns(0)8341 966148-60(0)151 71827985
Spenden

„Geschenke mit Herz“ für Kinder in Deutschland

von Deborah Schmieg/LKO, 06.12.2013

Im Rahmen dieser Serie möchten wir Ihnen gerne die Zielländer und Einrichtungen vorstellen, in denen die Kinder auch dieses Jahr wieder ein „Geschenk mit Herz“ von humedica überreicht bekommen. Jedes Land birgt eine andere Geschichte, unterschiedliche kulturelle Hintergründe und verschiedene Situationen, mit denen die Kinder zu kämpfen haben.

Lassen Sie sich mitnehmen auf eine Reise durch die ganze Welt. Neunte Station: Deutschland – ein hochentwickelter Staat Europas und Heimat von humedica.

„Auch vor unserer Haustür leiden Kinder Not“

Deutschland ist politisch stabil, die Wirtschaft boomt, die Arbeitslosenzahl sinkt und das Sozialsystem garantiert der Bevölkerung eine gute Versorgung. Laut dem Legatum Institute befindet sich die Bundesrepublik Deutschland auf Platz 14 des 142 Länder umfassenden Wohlstandsindex.

Doch auch im Land der Dichter und Denker gibt es Menschen, die Not leiden. Menschen, die ihre Arbeit verloren haben und jeden Tag kämpfen, um ihre Familie versorgen zu können.

Menschen, die aus anderen Ländern geflüchtet sind, um in Deutschland Schutz zu suchen, und nun ganz von vorn beginnen müssen. Menschen, die keine Chance haben, sich den oft erwarteten deutschen Standard zu leisten.

Zwar richtet humedica den Fokus auf internationale Hilfe, doch in den vergangenen Jahren rückte im Rahmen der „Geschenk mit Herz“-Aktion auch die Problematik innerhalb unseres eigenen Landes ins Blickfeld.

„Wir wurden daran erinnert, dass es auch in Deutschland, direkt vor unserer Haustür, viele bedürftige Familien mit Kindern gibt“, erzählt humedica-Mitarbeiterin Andrea Trautmann.

Aus diesem Grund wurden seit 2008 auch in Deutschland „Geschenke mit Herz“ verteilt. Wie in den vergangenen Jahren erreichen heuer wieder viele bunte Päckchen die Kinder bayerischer Tafeln und Asylantenheime. Neben den Kindern, freut das vor allem die Eltern, denn Geld für Weihnachtsgeschenke ist in den meisten Fällen nicht vorhanden.

Der Heilige Abend nähert sich in großen Schritten und wir sind besonders dankbar, dass wir mit Ihrer Hilfe in diesem Jahr auch wieder vielen Kindern in unserer direkten Nachbarschaft ein besonderes Weihnachtsfest ermöglichen können. Herzlichen Dank!