Unser „Geschenk mit Herz“-Team ist für Euch da!Schreibt uns(0)8341 966148-60(0)151 71827985
Spenden

Spielsachen für heute, morgen und die nächsten Jahre

von Andrea Trautmann, Ruth Bücker, 12.07.2013

Andrea Trautmann ist bei humedica für den Arbeitszweig der Versorgungshilfe zuständig und besucht in regelmäßigen Abständen Partnerorganisationen, die Hilfsgüter aus Deutschland empfangen. Ihre aktuelle Reise führte sie im Juni nach Rumänien, wo neben Planungs- und Abschlussgesprächen auch eine besonders schöne Aufgabe wartete.

„Wir fahren sehr früh in Alba Julia los, da wir bis spätestens 11 Uhr in dem Kindergarten namens Jósika Miklós in Turda erwartet werden. Der Hort ist eines der beiden Projekte, die von dem Preisgeld des schönsten Dankbildes etwas für die Kinder und Jugendlichen kaufen konnte.

Als wir ankommen, erwartet uns Marton Gergely von der Caritas in Turda bereits. Er ist für die Region um das Städtchen zuständig und verteilt dort auch jedes Jahr die Weihnachtspäckchen.

Von außen macht der Kindergarten einen einfachen und ordentlichen Eindruck, das Haus scheint schon älter zu sein, ist aber relativ gut erhalten und gepflegt. Dies liegt daran, dass die Einrichtung im Jahr 2008 mit EU-Geldern durch die Stadt renoviert werden konnte. Ein Zuschuss, der den bedürftigsten Kinderstätten zugesprochen wurde.

Der Kindergarten gehört zu dem gleichnamigen staatlichen Gymnasium in Turda, ist bereits seit etwa 30 Jahren aktiv und momentan Anlaufstelle für 23 Kinder, die ihrem Alter entsprechend in zwei Gruppen aufgeteilt sind. Die Betreuerinnen der ersten Gruppe kümmern sich um die Zwei– bis Vierjährigen, die zweite Spielgruppe besteht aus Mädchen und Jungen im Alter von fünf und sechs Jahren.

Die laufenden Betriebskosten werden von der Stadt gedeckt, Löhne werden teils aus öffentlichen Geldern, teils aus Spenden getragen. Für die Verpflegung der Kleinen müssen die Eltern allerdings selbst einen monatlichen Beitrag in Höhe von zehn Euro aufbringen, Spielsachen müssen komplett über Spenden generiert werden, was sich oft als sehr schwierig darstellt.

Und genau an diesem Punkt greift das Preisgeld für das Gewinnerbild aus Turda: für die kleinen Mädchen und Jungen wurden schon vor meiner Ankunft Spielsachen gekauft, die nun auf einer separaten Bank aufgestellt sind und darauf warten, von den Kindern ausgepackt zu werden. Diese können es ebenfalls kaum noch erwarten und als es soweit ist, freuen sie sich sehr über die Geschenke.

Bei einem späteren Gespräch frage ich die Leiterin des Kindergartens, nach welchen Gesichtspunkten sie gerade diese Spielsachen ausgewählt hat. Sie erklärt mir, dass sie dabei auf viele verschiedene Aspekte geachtet hat. Die Spielsachen sind sowohl für Mädchen als auch für Jungen geeignet und decken das Spiel- und Fassungsvermögen aller Altersklasse ab.

Außerdem handelt es sich um pädagogisch wertvolle Spiele, die zum einen motorische Fähigkeiten fördern, zum anderen auch das soziale Verhalten stärken. Diese Art von Spielzeug konnte sich die Einrichtung bisher leider nicht leisten und ist nun sehr froh darüber.

Dann fügt die Leiterin noch hinzu: „Mit dem Gewinn konnten wir sogar mehr Spielzeug kaufen, als wir aktuell einsetzen. Was sehr gut ist, denn so begeistert wie die Kinder mit den Sachen spielen, gehen sie natürlich irgendwann einmal kaputt und wir haben nun auch Sachen in Reserve, die dann später zum Einsatz kommen können. Vielen Dank!““

Lesen Sie, liebe Freunde von „Geschenk mit Herz“, in wenigen Tagen mehr über die zweite Einrichtung, die Andrea Trautmann zur Geschenkübergabe besuchte und mit welcher Begeisterung und Wärme sie auch dort Weihnachtsfreude im Sommer streuen konnte.