Unser „Geschenk mit Herz“-Team ist für Euch da!Schreibt uns(0)8341 966148-60(0)151 71827985
Spenden

Die Fahrer: „Zeit ist das Wertvollste, was wir geben können“

von Stefanie Huisgen, 02.12.2011

Für den reibungslosen Ablauf der wahrhaft gelebten Nächstenliebe in Aktion benötigen wir jedes Jahr zahlreiche helfende Hände. Ohne die Unterstützung ehrenamtlicher Frauen und Männer wäre „Geschenk mit Herz“ schlichtweg nicht durchführbar! Erfahren Sie im zweiten Teil unserer Serie „Freiwillige im Fokus“ mehr über den Einsatz unserer 63 ehrenamtlichen Fahrer.

Zum ersten Mal für humedica im Einsatz: Lothar Nitz aus Roßhaupten. Foto: humedica/Stefanie Huisgen

Einer von ihnen ist Lothar Nitz. Er sitzt dieses Jahr zum ersten Mal für die Weihnachtspäckchenaktion hinterm Steuer – und zwar gleich hinter dem eines LKW bis 7,5 Tonnen! Für das Lenken eines Fahrzeugs dieser Klasse reicht der „normale“ PKW-Führerschein Klasse B nicht aus. Besitzer eines „alten“ Führerscheins sind daher im Vorteil – so wie der Verwaltungsbereichsleiter der AOK in Kaufbeuren.

„Aus der Zeitung erfuhr ich, dass humedica ehrenamtliche Fahrer sucht“, erzählt Lothar Nitz während der Fahrt zur ersten Sammelstelle des Tages, einer Schule in Kaufbeuren. „Daraufhin ging ich zum Informationstreffen und meldete mich als Freiwilliger.“ Seine erste Abholfahrt führt ihn durch Kaufbeuren, Germaringen und Dösingen in Schulen, Kindergärten und Bäckereien.

Das Einsammeln der kleinen Pakete stellt für den zugezogenen Roßhauptener allerdings kein neues Aufgabenfeld dar. Denn Lothar Nitz ist schon seit 23 Jahren beim Technischen Hilfswerk (THW) engagiert: „In den letzten Jahren hat der THW die Weihnachtsgeschenk-Aktion von Antenne Bayern unterstützt und ich habe mit meinen ehrenamtlichen Kollegen geholfen, die Päckchen abzuholen.“

In diesem Jahr ist Lothar Nitz für humedica als freiwilliger Fahrer im Einsatz, und das nicht ohne Grund: „Ich möchte die Arbeit von humedica gerne unterstützen, weil die Organisation sehr aktiv ist und die gespendeten Gelder zielgerichtet verwendet werden.“ So hat sich der AOK-Mitarbeiter extra freigenommen, um sich für „Geschenk mit Herz“ auf Abholtour zu begeben.

Das Abholen der Päckchen ist für die Kinder oftmals ein großes Ereignis. Foto: humedica/Stefanie Huisgen

Viele der ehrenamtlichen Fahrer haben bereits das Rentenalter erreicht, doch es gibt auch einige Berufstätige unter ihnen. Statt ihrer regulären Arbeit nachzugehen, nehmen sie Urlaub, schlüpfen in eine rote humedica-Jacke und übernehmen eine oder auch mehrere der 127 Abholfahrten.

Dabei legen die Fahrer insgesamt eine Strecke von mehr als 32.000 Kilometern mit den LKWs zurück. Um sich die Dimension einmal vor Augen zu halten, erklärt unser Fundraising-Mitarbeiter Clemens Matern: „Sie fahren ungefähr 25 Mal von Kaufbeuren nach Berlin und wieder zurück.“

Auch Silvia Zepf aus Augsburg und Udo Pitsch aus Königsbrunn haben sich dazu bereit erklärt, Geschenke einzusammeln. Sie beteiligen sich zum zweiten Mal an der Weihnachtspäckchenaktion von humedica und sind mehrmals mit dem LKW im Einsatz. „Wir haben aus den Medien über die Aktivitäten von humedica und die Aktion ‚Geschenk mit Herz’ erfahren“, berichtet Silvia Zepf.

„Letztes Jahr hatte ich mich mit meinem Augsburger Fitnessstudio sogar selbst als Sammelstelle angemeldet und war ganz glücklich, als die vielen bunten Päckchen in den LKW verladen wurden“, fügt sie hinzu. Das Fitnessstudio hat die Augsburgerin mittlerweile zwar aufgegeben, aber für „Geschenk mit Herz“ setzt sie sich weiterhin ein und ist auf einigen Abholfahrten dabei.

Beinahe 100 Päckchen warteten in der Gemeinde Wald darauf, von Silvia und Udo in den LKW verladen zu werden. Foto: humedica/Stefanie Huisgen

Auch Udo Pitsch ist froh, dass er nach seiner Pensionierung mehr Zeit in soziales Engagement investieren kann: „Helfen wollte ich schon immer, konnte es bislang aber nur mit Geld. Jetzt kann ich in größerem Umfang frei über meine Zeit entscheiden und will einen Teil davon sinnvoll verschenken. Zeit ist das Wertvollste, was wir geben können.“

Von ihrer ersten Fahrt bringen Silvia Zepf und Udo Pitsch gleich mehrere Hundert Pakete mit, die sie von Schulen, Kindergärten, Gemeinden und sozialen Einrichtungen bekommen haben. So wird der Stapel an Weihnachtspäckchen mit jeder Fuhre immer größer und beschert unseren Päckchensortierern viel Arbeit. Im dritten und letzten Teil unserer Serie können Sie einen Einblick in den Arbeitsalltag unserer Ehrenamtlichen im Lager gewinnen.

Ein herzliches Dankeschön möchte das „Geschenk mit Herz“-Team bereits zu diesem Zeitpunkt an all die ehrenamtlichen Fahrer richten, die mit ihrem Einsatz zum Gelingen der Aktion beitragen! Ohne Ihre Mithilfe könnte die Weihnachtspäckchenaktion nicht stattfinden!

Auch weiterhin sind wir auf der Suche nach neuen ehrenamtlichen Hilfskräften, die mit frischem Elan beim Durchsehen der Pakete im Lager behilflich sind. Besonders gut können wir männliche Unterstützer gebrauchen, die mit ihrer Muskelkraft etwas schwerere körperliche Tätigkeiten ausführen können.

Interessierte melden sich bitte bei Frau Roswitha Bahner-Gutsche. Vielen Dank!

Telefon: 08341 - 966 148 80
E-Mail: r.gutsche@humedica.org

Noch vor Unterrichtsbeginn vollbringen die Schülerinnen und Schüler eine gute Tat und helfen den humedica-Kräften beim Verladen der Päckchen. Foto: Adalbert-Stifter-Schule/Markus Dienel