Unser „Geschenk mit Herz“-Team ist für Euch da!Schreibt uns(0)8341 966148-60(0)151 71827985
Spenden

Die Telefonisten: Der wichtige Draht zu den Sammelstellen

von Stefanie Huisgen, 24.11.2011

Glühende Telefondrähte, voll beladene LKWs und reges Treiben in der humedica-Lagerhalle – das kann nur eines bedeuten: Die Weihnachtspäckchenaktion läuft wieder auf Hochtouren! Sammelstellen werden informiert, Abholfahrten für die Päckchen beginnen und im Lager herrscht Hochbetrieb beim Sortieren der eintreffenden „Packerl“.

Höchste Zeit, einmal die Menschen ins Visier zu nehmen, die das Herzstück der Aktion darstellen: Unsere fleißigen Ehrenamtlichen! Gewinnen Sie einen Blick hinter die Kulissen von „Geschenk mit Herz“ und erfahren Sie in unserer dreiteiligen Serie „Freiwillige im Fokus“ mehr über die Aufgaben der bereitwilligen Helferinnen und Helfer!

„Die freundliche Atmosphäre im Hause humedica motiviert mich zusätzlich“, erzählt Hilde Blockus. Foto: humedica/Stefanie Huisgen

Wer sich für die Aktion einsetzen möchte, kann zwischen drei verschiedenen Aufgabenbereichen wählen: Telefonist, Fahrer oder Päckchensortierer. Gerne können Sie sich auch in mehrfacher Form beteiligen – ehrenamtliches Engagement kennt keine Grenzen!

Im ersten Teil unserer Serie möchten wir Ihnen zwei unserer 15 Telefonisten vorstellen. Die beiden Ehrenamtlichen berichten nicht nur von ihrer Tätigkeit, sondern erzählen auch, weshalb sie sich für „Geschenk mit Herz“ engagieren.

Vor ihrer Pensionierung war Hilde Blockus als Lehrerin an der heutigen Mittelschule Biessenhofen tätig. Die Schule hat sich mit diversen Projekten für humedica engagiert. „Einmal nahmen wir mit dem Musikkurs eine CD auf und spendeten die Einnahmen aus dem Verkauf an humedica“, erinnert sich die Ehrenamtliche.

Gleich nach dem Ende ihrer Lehrzeit nahm Hilde Blockus ihre ehrenamtliche Arbeit bei humedica auf. Das ist jetzt vier Jahre her. Neben dem Telefondienst für „Geschenk mit Herz“ hat sie auch schon andere Bürotätigkeiten, etwa Übersetzungen für den Bereich Familienpatenschaften, ausgeführt.

In diesem Jahr erledigt sie an drei bis vier Vormittagen Telefonanrufe für die Weihnachtspäckchenaktion. „Meine Aufgabe besteht darin, die Sammelstellen anzurufen und darüber zu informieren, wann die abgegebenen Päckchen abgeholt werden.“ Über ihre Motivation sagt Hilde Blockus: „Ich wollte nach wie vor etwas Sinnvolles tun und nicht nur zuhause sitzen. Außerdem mag ich den Kontakt mit Menschen.“

Zwei- bis dreimal pro Woche ist Silvia Müller für „Geschenk mit Herz“ am Telefon. Foto: humedica/Stefanie Huisgen

Tatkräftige Unterstützung erhält die „Geschenk mit Herz“-Aktion auch durch Silvia Müller. Die gelernte Bankkauffrau stammt aus Kaufbeuren und kennt humedica fast seit der Gründung der Organisation vor 32 Jahren.

„Die ehrenamtliche Arbeit macht mir sehr viel Spaß. Es freut mich, zu helfen und mich auf diese Weise für die Weihnachtspäckchenaktion zu engagieren“, berichtet Silvia Müller im Gespräch. „Außerdem ist es schön, mit Menschen in Kontakt zu stehen, die auch helfen möchten und ebenso denken, wie man selbst.“

Seit fünf Jahren ruft sie für „Geschenk mit Herz“ in der Vorweihnachtszeit die Sammelstellen an, hat aber schon zu anderen Zeiten diverse Tätigkeiten im Büro übernommen. Im Vorjahr war sie auch als Päckchensortiererin dabei: „Im Lager herrscht eine ganz tolle, besondere Stimmung.“

Das „Geschenk mit Herz“-Team möchte sich an dieser Stelle bei allen fleißigen Helfern für ihr unermüdliches Engagement bei der Weihnachtspäckchenaktion bedanken! Nur mit Ihrer Hilfe sowie der Unterstützung des Bayerischen Rundfunks und der Benefizaktion Sternstunden können wir Kinderaugen zum Leuchten bringen! Vielen herzlichen Dank!

Lesen Sie im nächsten Teil unserer Serie, was die freiwilligen Fahrer von den Abholtouren zu berichten haben und wie das Verladen der Geschenke für die kleinen Helfer zu einem großen Ereignis wird.

Wenn Sie es versäumt haben, ein Päckchen für „Geschenk mit Herz“ zusammenzustellen oder zu spät davon erfahren haben, können Sie unsere Aktion weiterhin gerne mit einer gezielten Spende unterstützen! Aus Kostengründen werden in Sri Lanka, Haiti, Brasilien, Simbabwe, Äthiopien und im Niger die Weihnachtsgeschenke im Wert von je zehn Euro von humedica-Kräften direkt am Ort gepackt. Vielen Dank!