Geschenk mit Herz

Freisinger denken an Kinder in Not

Weihnachtspäckchenstadt packt mehr als 700 „Geschenke mit Herz“

von Sebastian Zausch, 14.11.2017

Weit mehr als 1.000 Menschen haben in diesem Jahr Freising als „Geschenk mit Herz“-Weihnachtspäckchenstadt gefeiert. Auf dem Marienplatz gab es ein Fest für Groß und Klein. Dabei konnten die Pakete direkt am LKW abgegeben werden.

Es war kurz vor 17 Uhr am 9. November 2017, als sich der Freisinger Marienplatz plötzlich füllte. Es geht ums Teilen bei „Geschenk mit Herz“ und da passte es gut, dass sich zahlreiche Kindergartenkinder entschlossen hatten, es dem heiligen St. Martin gleich zu tun. Zunächst stimmten einige von ihnen die vielen Besucher mit einem musikalischen Ständchen vor der Bühne auf den Weihnachtspackerltag ein. Später gaben sie ihre mit viel Liebe gepackten Pakete direkt am „Geschenk mit Herz“-LKW ab.

Kinder und Erwachsene konnten ihre gepackten "Geschenke mit Herz" direkt am LKW abgeben. Foto: humedica

Einer der Laster, die ab Mitte November Sammelstelle um Sammelstelle in ganz Bayern abfahren werden, um die Päckchen abzuholen, war direkt neben der Bühne vor dem Freisinger Rathaus postiert. Hier moderierten „Geschenk mit Herz“-Aktionsleiterin Roswitha Bahner-Gutsche und Uli Wenger vom Medienpartner Bayerischen Rundfunk, ein kurzweiliges Programm. Den Anfang machten die Freisinger Singer-Songwriter Apollon´s smile, die mit ihren Liedern von Beginn an für Stimmung sorgten.

Da es sich bei „Geschenk mit Herz“ um eine Aktion von Kindern für Kinder handelt, war es umso schöner, dass danach auch Kinder die Bühne in Beschlag nahmen. Angelika Sutor hatte zusammen mit dem Kinderchor der Freisinger Musikschule und der Domberg-Kinderkantorei ein buntes Repertoire eingeübt. Direkt von Dreharbeiten war Comedian und Kabarettist Wolfgang Krebs nach Freising gekommen. Er ist unserer Aktion seit Jahren verbunden und wollte es sich nicht nehmen lassen, in seinen Paraderollen als Edmund Stoiber und Horst Seehofer Grußworte an die mehr als 1.000 Besucher zu richten. Genau wie alle anderen Akteure trat er ehrenamtlich auf und verzichtete auf eine Gage. Den Schlussakkord auf der Bühne setzten die Freisinger Senkrechtstarter Luz amoi, die das Publikum fest im Griff hatten und nach Zugabe-Rufen noch viel länger hätten spielen können.

Auch humedica-Geschäftsführer Wolfgang Groß wurde von der BR Abendschau interviewt. Foto: humedica

Doch nicht nur auf der Bühne spielte sich Tolles ab, auch daneben gab es viele Highlights. Drei Mal meldete sich BR-Reporter Martin Breitkopf live in die Abendschau des Bayerischen Fernsehens, die ebenfalls Medienpartner unserer Aktion ist. Dort stellte er nicht nur vor, wie „Geschenk mit Herz“ Kindern, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, zu Weihnachten eine Freude macht, er berichtete auch von der wohl längsten Menschenkette in der Geschichte der Weihnachtsaktion. Die Schulfamilie des Freisinger Domgymnasiums hatte eine Kette mit etwa 400 Menschen von der Schule bis auf den Marienplatz gebildet, und transportierte so, von Hand zu Hand, rund 300 Päckchen zum LKW und damit zu Kindern in Not.

Aufgeregt gaben viele Kinder ihre "Geschenke mit Herz" persönlich am LKW ab. Foto: humedica

Am Ende fuhr der „Geschenk mit Herz“-LKW mit mehr als 700 Freisinger Weihnachtspäckchen zurück ins humedica-Hauptquartier nach Kaufbeuren. Von dort gehen die Pakete dann nach Ost- und Südosteuropa und sorgen für strahlende Kinderaugen. Möglich ist das auch dank der Unterstützung von Sternstunden e.V. Der Verein unterstützt seit nunmehr 10 Jahren die Logistikkosten der Aktion – stolze 120.000 Euro.

Doch die Freisinger dachten nicht nur an die Kinder in Osteuropa. Auch unsere Projekte in Überseeländern wie Äthiopien, Haiti oder Pakistan wurden durch Geldspenden unterstützt. Für 15 Euro pro Geschenk packen unsere ehrenamtlichen Helfer die Pakete direkt am Ort in den Überseezielen. Damit sollen teure Transportkosten vermieden und die Wertschöpfung im Land gehalten werden. Die Freisinger Bank sponserte 133 Pakete im Wert von rund 2.000 Euro, der Erlös aus dem Verkauf von Glühwein, Plätzchen und Kinderpunsch am humedica-Stand sowie die Summe aus der aufgestellten Spendenbox brachten außerdem 875,26 Euro. Wir sagen: Vielen Dank.

Am "Geschenk mit Herz"-Stand konnte man Glühwein, Plätzchen und Handgemachtes kaufen. Foto: humedica

Oben
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×