Geschenk mit Herz
Geschenk mit Herz

Vielseitige Unterstützung für "Geschenk mit Herz"

von Stefanie Huisgen, 01.03.2012
Seite DruckenTeilen

Im Jahr 2007 startete die Weihnachtspäckchenaktion in eine neue Runde, denn humedica konnte einen prominenten Medienpartner für sich gewinnen – den Bayerischen Rundfunk. Dank der medialen Unterstützung im Fernsehen und Radio steigerte sich der Bekanntheitsgrad der Geschenkaktion von Jahr zu Jahr kontinuierlich.

In den vergangenen Jahren hat sich „Geschenk mit Herz“ zu einer umfangreichen Aktion ausgeweitet. Die Folge: Jedes Jahr wächst der Päckchenberg um tausende bunte „Packerl“ an – und damit steigt auch die Anzahl glücklicher Kinderaugenpaare!

Jedes Jahr wächst der Päckchenberg um tausende Geschenke an, die Kindern in Not einen unvergesslichen Moment des Glücks bescheren. Foto: humedica

„Ein Weihnachtspäckchen voller Liebe“ – Der Anfang

Bereits 2003 hatte humedica den Startschuss für die Weihnachtspäckchenaktion gegeben – und gehofft, einige „Weihnachtspäckchen voller Liebe“, wie die Aktion bis 2007 hieß, an bedürftige Kinder aus einem Projekt im Kosovo verteilen zu können.

„Wir dachten zu Beginn gar nicht daran, eine große Sache aus der Aktion zu machen. Ein paar Päckchen für unsere Kinder in der KITA im Kosovo, das war unser Ziel“, erinnert sich der „Geschenk mit Herz“ – Verantwortliche Joachim Panhans an die Anfangsphase der weihnachtlichen Kampagne.

Bereits im ersten Jahr wurden die vorsichtigen Erwartungen von „ein paar Päckchen“ um ein Vielfaches übertroffen. „Das Echo aus den Sammelstellen war großartig“, erzählt Joachim Panhans, und so fanden 900 Geschenke im Winter 2003 ihren Weg in das humedica-Lager. Dort wurden sie von lediglich zwei ehrenamtlichen Helfern für den Weitertransport vorbereitet und anschließend mit dem hauseigenen Lastwagen in den Kosovo gebracht.

Die Anzahl abgegebener Päckchen konnte in den Folgejahren kontinuierlich gesteigert werden – auf 3.500 Geschenke zu Weihnachten 2006. Mit Blick auf die beachtliche Anzahl von 81.929 Überraschungspaketen, die im vergangenen Winter, nur fünf Jahre später, für kleine Mädchen und Jungen abgegeben wurden, bestätigt sich einmal mehr die altbekannte Devise: Aller Anfang ist schwer!

„Geschenk mit Herz“ – Neuer Name und prominente Unterstützung

Vier Jahre nach dem Auftakt der Weihnachtspäckchenaktion war der Zeitpunkt zum Durchstarten gekommen. Neuer Name, eigene Homepage und – von unschätzbarer Bedeutung – mediale Unterstützung im bayerischen Raum! Beste Voraussetzungen waren geschaffen, um die Erweiterung des Bekanntheitsgrades der Geschenkaktion noch weiter zu erhöhen.

Verbreiten gute Laune und haben 2011 ihr persönliches "Geschenk mit Herz" gepackt: Die Frühaufdreher von Bayern 3 - Brigitte Theile (als Vertretung für Claudia Conrath), Axel Robert Müller und Bernhard Fleischmann. Foto: humedica/Joachim Panhans

Dank der stetigen und ausführlichen Berichterstattung des Bayerischen Rundfunks war „Geschenk mit Herz“ nun stärker ins Blickfeld der Öffentlichkeit gerückt. Erste Erfolge zeichneten sich sogleich im Winter 2007 ab: 17.000 „Packerl“ hatte die bayerische Bevölkerung für Kinder in Not geschnürt – ein sprunghafter Anstieg (Vorjahr: 3.500 Päckchen)! Auch in den vier Folgejahren wurde der Geschenkstapel immer größer und fand seinen – bisherigen – Höhepunkt in 81.929 abgegebenen Päckchen im Winter 2011.

Ohnehin weitet sich „Geschenk mit Herz“ von Jahr zu Jahr bedeutend aus: Immer mehr Sammelstellen möchten sich an der Aktion beteiligen, und auch die Bereitschaft der freiwilligen Helfer wächst stetig an. „Ich bin bis heute begeistert, wie viele tausend Kinder, Familien, Päckchenpacker, Organisatoren und treue Freunde die Aktion im Lauf der Jahre gewonnen hat“, berichtet Joachim Panhans nicht ohne Stolz.

Einen erheblichen Beitrag zum Gelingen von „Geschenk mit Herz“ leistet die Benefizaktion Sternstunden des Bayerischen Rundfunks. Aus deren Budget werden seit 2007 die anfallenden Logistikkosten für die Päckchen bestritten, die etwa 1,50 Euro pro Weihnachtsgeschenk betragen. Zuvor mussten die Päckchenpacker die Kosten für den Transport ihrer bunten Überraschungspakete noch selbst tragen.

Auch die drei Frühaufdreher von Bayern 3 rühren in ihrer munteren Morgensendung kräftig die Werbetrommel und können insbesondere die bayerischen Frühaufsteher zum Mitmachen animieren. Doch nicht nur das! Claudia Conrath, Axel Robert Müller und Bernhard Fleischmann werden auch gerne mal selbst aktiv und packen im Studio ihre persönlichen Weihnachtsgeschenke.

„Ich würde wahnsinnig gerne mal mitfahren, wenn die Geschenke ausgeteilt werden, und den Transport selbst mitverfolgen“, verrät Claudia Conrath im Interview. „Den logistischen Aspekt stelle ich mir nämlich gar nicht so einfach vor.“

Beispielhafter Einsatz für Kinder in Not

Eigeninitiative zahlt sich aus: Mehr als 300 Päckchen sammelte eine Gymnasiallehrerin rund um Eichstätt. Foto: Privat

In der Tat hat das „Geschenk mit Herz“-Team jedes Jahr alle Hände voll damit zu tun, die verschiedenen Komponenten der Aktion miteinander zu verknüpfen: Von der Registrierung der Sammelstellen über die Mobilisierung ehrenamtlicher Hilfskräfte bis hin zur Organisation der Fahrzeuge und Koordination der Abhol- und Versandrouten in die verschiedenen Projektländer.

„Hinter jedem Päckchen stehen eine wunderbare Geschichte und unendlich viel Mühe“, weiß Joachim Panhans. Sowohl die haupt- und ehrenamtlichen humedica-Kräfte, als auch die Päckchenpacker zu Hause sind äußerst engagiert, wenn es darum geht, in Not geratene Kinder mit einer kleinen Weihnachtsüberraschung glücklich zu machen.

So engagiert wie beispielsweise eine Gymnasiallehrerin, auf deren Initiative hin im Raum Eichstätt mehr als 300 Päckchen zusammengekommen sind, die sie zudem auf den inhaltlichen Standard kontrolliert und gegebenenfalls gar auf eigene Kosten ergänzt hat! Solches Engagement ist für die Weihnachtspäckchenaktion von unschätzbarem Wert.

Denn es ist nicht zuletzt der tatkräftigen Unterstützung und dem unglaublichen Einsatz von freiwilligen Helfern zu verdanken, dass der Päckchenberg jedes Jahr immens anwächst - und sich somit tausende Kinder mehr über ein Weihnachtsgeschenk freuen können!

Schon mehrmals konnte Joachim Panhans einen Transport der Weihnachtspäckchen in die Zielländer begleiten und unsere kleinen Mitmenschen in der Ukraine, Moldawien oder Rumänien beim Öffnen ihrer Geschenke beobachten: „Am Ende des langen Reiseweges steht ein Kind, dessen Herz aufgeregt schlägt, bis der Deckel sich hebt und die vielen herrlichen Dinge wieder ans Licht kommen.“

Daher unsere Bitte an Sie, liebe Freunde, Förderer und Besucher der Seite: Machen Sie mit und lassen Kinderherzen höher schlagen! Werden Sie selbst Teil von „Geschenk mit Herz“ und schnüren 2012 ein Überraschungspaket für Mädchen und Jungen in Not! Gemeinsam können wir Kinder glücklich machen! Herzlichen Dank!

Gemeinsam bringen wir auch 2012 Kinderaugen zum Leuchten! Foto: Peter Maffay Stiftung

Teilen
Oben