Geschenk mit Herz
Geschenk mit Herz

Schirmherrin Dr. Irene Epple-Waigel mit Herz – einem großen Herz für Kinder

von Alexa Ginzel, 15.10.2009
Seite DruckenTeilen

Vielen ist Dr. Irene Epple-Waigel noch aus ihren aktiven und überaus erfolgreichen Tagen als Ski-Rennfahrerin bekannt. Mindestens ebenso prominent ist ihr Mann, der ehemalige Bundesfinanzminister Theo Waigel. Doch Irene Epple-Waigel steht nicht nur im Blickpunkt der Öffentlichkeit.

Die couragierte Allgäuerin ist zudem Ärztin und vor allem leidenschaftliche Mutter. Ihr Liebe zu Kindern war es auch, die sie vor drei Jahren dazu bewegte, sich als Schirmherrin für die Aktion „Geschenk mit Herz“ von humedica und Sternstunden einzusetzen. „Hier geht es um eine gute Tat, die jeder einzelne vollbringen kann.

Und dafür zu werben, das mache ich sehr, sehr gerne“, erklärt sie ihre Überzeugung für die Bedeutung dieser Weihnachtspäckchen-Aktion. „Es geht um Kinder in aller Welt, die es nicht so gut haben wie unsere Kinder“, führt sie aus. Diesen benachteiligten Kindern eine Freude zu bereiten, „ist glaub ich eine gute Tat.“

Dr. Irene Epple-Waigel lud humedica zu sich ein. Foto: humedica/ Joachim Panhans

Freude, die heuer auch bayerischen Kindern zukommen soll. Dass Geschenke mit Herz zu diesem Weihnachtsfest zum ersten Mal auch in hiesigen Einrichtungen an sozial bedürftige Kinder verteilt werden, freut die engagierte Schirmherrin besonders. „Hier ist es tatsächlich so, dass Kinder in Bayern direkt vor unserer Haustür vielleicht kein Weihnachtsgeschenk bekommen werden“, fasst sie die Situation steigender Armut auch in Bayern zusammen

Die Notwendigkeit zur Hilfe ist nicht von der Hand zu weisen. Die Dankbarkeit der kleinen Päckchen-Empfänger dokumentieren jedes Jahr wieder die Fotos, die unsere ehrenamtlichen Helfer von ihren Auslieferungs-Fahrten in die Zielländer mitbringen. Dass die Bereitschaft zur Hilfe in der Bevölkerung ebenfalls vorhanden ist, spiegelt sich in der Zahl der abgegebenen Päckchen wieder.

Angefangen bei einigen hundert Weihnachtspaketen im Jahr 2003, stieg die Summe auf über 40.000 im vergangenen Jahr. Eine weitere Steigerung zeichnet sich bereits für die diesjährige Aktion ab. „Die Leute spüren hier, sie können mit wenig Aufwand viel bewirken“, erklärt Epple-Waigel das Erfolgsrezept der Weihnachtspäckchen-Aktion.

Der Wille zur Hilfe ist prinzipiell oft vorhanden. Trotzdem sind viele Menschen zurückhaltend. Umso wichtiger sei in diesem Zusammenhang aber „der persönliche Bezug - zu wissen, wohin geht meine Spende, versickert sie nicht irgendwo vielleicht in Kanälen, die nicht ganz nachvollziehbar sind?

Dr. Irene Epple-Waigels Erfahrung bei „Geschenk mit Herz“: „Da wissen die Leute ganz genau, hier ist ein Päckchen, das kommt zu einem Kind und macht große Freude.“

Im Hause Epple-Waigel gehört es zur Tradition, „dass wir mit viel Freude selbst Päckchen für „Geschenk mit Herz“ packen und an der Sammelstelle bei uns abgeben“.

Zu teilen und an Weihnachten auch an Kinder zu denken, die sich in Not befinden, wird dadurch in der prominenten Seeger Familie alle Jahre wieder aufs Neue gelebt.

Tiefere Einblicke in ihr Familienleben gewährte uns Irene Epple-Waigel im gesamten Interview. In diesem Zusammenhang verriet sie uns, wie Weihnachten im Hause Epple-Waigel aussieht.

Bereits das dritte Jahr ist Dr. Irene Epple-Waigel Schirmherrin von "Geschenk mit Herz". Foto: humedica

Teilen
Oben
Ihr Browser ist veraltet!

Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, um diese Website korrekt darzustellen.

Den Browser jetzt aktualisieren×