Pressekonferenz zum Auftakt von „Geschenk mit Herz“

von Daniel Monninger, 26.09.2008
Seite DruckenTeilen

Der Sommer über Bayern scheint sich endgültig zu verabschieden. Die Supermärkte füllen ihre Regale bereits mit allerlei weihnachtlichem Gebäck. Doch nicht nur der Einzelhandel bereitet sich auf die Weihnachtszeit vor, auch bei humedica beginnen die Vorbereitungen für das Fest der Freude. Mit einer Pressekonferenz in Rohrbach in der Hallertau startete die diesjährige, bayernweite Weihnachtspäckchenaktion „Geschenk mit Herz“ im Rahmen des „Hopfakranzlfestes“ in eine neue Runde.

Denn nicht überall auf der Welt sind die Geschäfte so gut gefüllt wie hierzulande. Nicht überall sind Weihnachtsgeschenke eine Selbstverständlichkeit. Nicht überall ist Weihnachten die schönste Zeit des Jahres. Millionen Kinder dieser Welt leben in Armut und Krankheiten – ohne die Hoffnung auf weihnachtliche Geschenke.

Gemeinsam mit Sternstunden e. V. und den Medienpartnern vom Bayerischen Rundfunk wirkt die international tätige Hilfsorganisation humedica e. V. (Kaufbeuren) dem beschriebenen Szenario mit der besonderen Aktion „Geschenk mit Herz“ entgegen: Kinder in Not und Armut in acht verschiedenen Ländern von Moldawien bis Brasilien bekommen an Heiligabend ein Weihnachtspäckchen aus Deutschland.

Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und die Hopfenköniginnen aus dem Landkreis Pfaffenhofen, gemeinsam mit Vertretern von humedica vor dem Riesenpackerl in Rohrbach, das in den nächsten Wochen in vielen Orten der Hallertau zu sehen sein wird. Foto: humedica

Da sich in diesem Jahr mit dem Hallertauer Tourismusverband und der Stadt Wolnzach ein ganzes Gebiet als „Weihnachtspackerlregion 2008“ mit engagiert, kann die Zahl von rund 18.000 Paketen aus dem Vorjahr voraussichtlich noch übertroffen werden.

Die Pressekonferenz, zu der humedica, Sternstunden e. V. und der Hallertauer Tourismusverband am 14. September geladen hatten, stellte den offiziellen Startschuss der diesjährigen Weihnachtspäckchenaktion „Geschenk mit Herz“ dar.

Eingebettet in das über die Region hinaus bekannte „Hopfakranzlfest“, wurde auch das überdimensionale „Riesenpackerl“ präsentiert. Dieses 2 x 2 x 2 Meter große Weihnachtspäckchen wird bis zum Ende von „Geschenk mit Herz“ durch die Region wandern, um die Menschen immer wieder an die Aktion zu erinnern.

Damit möglichst viele Menschen die Chance haben, ihr persönliches „Geschenk mit Herz“ zu packen, sucht humedica Kindergärten und Schulen in ganz Bayern, die als Annahmestellen für die Weihnachtspäckchen an der Aktion teilnehmen möchten. In den kommenden Tagen werden zahlreiche Einrichtungen entsprechende Einladungen erhalten, um möglichst viele „Päckchen-Depots“ einrichten zu können, damit die Wege zu den Annahmestellen nicht zu weit sind.

Interessierte Kindergärten oder Schulen können sich gerne unter den unten aufgeführten Kontaktdaten melden. Bis zum 5. November haben die Hallertauer dann die Möglichkeit, Päckchen zu schnüren und in einer Sammelstelle abzugeben. Im restlichen Bayern dauert die Aktion bis 17. November 2008. Danach gehen die Päckchen auf die lange Reise in eines der Projektländer, um rechtzeitig zu Weihnachten Kindern in Not eine Freude zu bereiten.

Wer selbst nicht in der Lage ist, ein Weihnachtspäckchen zu packen, kann unter dem Stichwort „Geschenk mit Herz“ 20,00 Euro auf das Konto 4747 bei der Sparkasse Kaufbeuren (BLZ 734 500 00) überweisen. Die ehrenamtlichen Päckchenpacker bei humedica in Kaufbeuren bekleben dann den Schuhkarton mit weihnachtlichem Papier und befüllen das Päckchen im Auftrag des Spenders oder der Spenderin.

Eine Sammelstelle können Sie auch online anmelden.

Für weitere Informationen zur Aktion "Geschenk mit Herz" wenden Sie sich bitte an eine der folgenden Personen:

Herr Joachim Panhans,
Frau Bertlies Zech

.Fon 08341 966 148 62

.eMail j.panhans@humedica.org
.eMail b.zech@humedica.org

Teilen